Unsere Stiftung

Engagiert und mit Herz für Menschen mit Behinderung

Im Jahr 1896 ergriff Prälat Jacob Friedrich Bussereau die Initiative und gründete in Herxheim das St. Paulus Stift, um somit die Lebenssituation behinderter Menschen zu verbessern. Mit viel Gottvertrauen und Mut entstanden seine weiteren Einrichtungen in Rheinland-Pfalz und in Bayern, die er schon Zeit seines Lebens als Einheit betrachtete. Im Jahr 2002 sind die von Prälat Bussereau zusammen mit der Kongregation der Schwestern vom hl. Paulus in der Pfalz und in Bayern aufgebauten Einrichtungen in die Jacob Friedrich Bussereau Stiftung überführt worden. Für die Stiftung ist die Herkunft Richtschnur. Sie will im Geist der Grundideen Jacob Friedrich Bussereaus die Einrichtungen weiterentwickeln.  Trotz Veränderungen und zeitbedingter Neuerungen leben die Ziele des Stifters bis in die heutige Zeit in den Einrichtungen der Jacob Friedrich Bussereau Stiftung weiter. Als kirchliches Unternehmen verbinden wir fachliche Kompetenz und Qualität mit Menschlichkeit und der Kraft des christlichen Glaubens.
Wir achten die Individualität des Menschen und entwickeln so eine Lebensperspektive, die sich am normalen Lebensalltag ausrichtet. Hierzu gehört in unseren Augen auch die Mitsprache und Beteiligung der Bewohner*innen. Um die Qualität unserer Arbeit zu sichern und auszubauen ist es wichtig, innerhalb der Organisationsstrukturen flexibel zu entscheiden und die Jacob Friedrich Bussereau Stiftung und ihre Einrichtungen als „lernendes Unternehmen“ zu begreifen. Rund 850 Mitarbeitende sind bei der Jacob Friedrich Bussereau Stiftung beschäftigt. Großen Wert hat Jacob Friedrich Bussereau nicht nur darauf gelegt, sein in der Pfalz und in Bayern heranwachsendes Werk als eine Einheit zu sehen, sondern die verschiedenen Einrichtungen darüber hinaus auch als Einheit in der Öffentlichkeit darzustellen. Diese Ansichten von Bussereau haben auch heute noch Bestand. Nicht weniger lag ihm daran, Distanzen und Berührungsängste gegenüber seinem Werk abzubauen und die Einrichtungen in ihr Umfeld zu integrieren. Inklusion und Teilhabe der bei uns lebenden Menschen sind und bleiben auch nach 125 Jahren unserer Kernziele.

Grundsätze der JFB-Stiftung

  • Wir schätzen und achten die Bewohner*innen wie uns selbst
  • Wir machen keine Unterschiede im Ansehen der Person
  • Wir unterstützen die Bewohner*innen in ihrem selbstbestimmten Leben
  • Bei uns leben Frauen und Männer
  • Größten Wert legen wir auf hohe fachliche und soziale Kompetenz
  • Gemeinsam mit den Bewohnerinnen & Bewohnern schaffen wir eine gute Atmosphäre
  • Wir ermöglichen und fördern religiöses Leben in unseren Häusern
  • Die aktive Mitsprache der Bewohner*innenvertretung hat bei uns hohen Stellenwert
  • Wir begegnen einander in Gleichwertigkeit
  • Transparenz und Beteiligung prägen die Jacob Friedrich Bussereau Stiftung
  • Wir schauen über den eigenen Bereich hinaus
  • Bei geht es offen und ehrlich zu
  • Auch das Positive ist bei uns Thema
  • Wir sind für Veränderungen aufgeschlossen
  • Wir pflegen unsere Dienstgemeinschaft
  • Leiten heißt bei uns zuerst integrieren, ermutigen und befähigen
  • In der Stiftung richten wir uns am Evangelium aus
  • Wir orientieren uns an den speziellen Vorbildern der Stiftung
  • Wir pflegen christliche Traditionen und christliches Brauchtum
  • Die Stiftung ist für uns wesentlich auch Lernort des Glaubens
  • Wir geben Sterbenden und Verstorbenen besondere Würde
  • Wir sorgen alle für eine gesunde, stabile wirtschaftliche Basis
  • Wir planen überlegt und handeln verantwortungsbewusst
  • Wir pflegen christliche Traditionen und christliches Brauchtum
  • In der Stiftung sind die Finanzen ein Thema
  • Wir verbinden Struktur mit Flexibilität
  • Wir erschließen uns zusätzliche Ressourcen
  • Wir gehen achtsam mit Ressourcen um und versuchen die Umwelt zu schonen
  • Wir praktizieren Qualitätsmanagement
  • Gemeinsam entwickeln wir die „Qualitätsmarke Bussereau“
  • Die Stiftung präsentiert sich offen und gastfreundlich
  • Zu unseren Geschäftspartnern & Geschäftspartnerinnen pflegen wir gute Beziehungen
  • Wir sind vernetzt und kooperieren mit anderen Dienstleistern und Einrichtungen
  • Wir suchen die Nähe zur kirchlichen Verwandtschaft
  • Der gute Ruf der Stiftung liegt in unser aller Verantwortung

 

Lagerfeuer_HX_Standbild_mit Logo
charset=Ascii
Mitarbeiterin AÖ-Rollstuhl-lacht-Standbild

Die Eckpfeiler der Stiftung

Ziele

Wir glauben daran, dass Inklusion, Teilhabe & Sebstbestimmung behinderter Menschen keine hohlen Floskeln sind, sondern gelebt werden können. Wir glauben, dass alle Menschen gleich sind und jeder seinen Platz in der Gesellschaft hat.

Visionen

Wir glauben daran, dass unsere Ziele irgendwann Wirklichkeit werden. Wir arbeiten jeden Tag daran, dass jeder Mensch unvoreingenommen und mit Respekt behandelt wird - egal welche Fähigkeiten dieser hat oder auch nicht.

Werte

Wir glauben daran, dass die Worte und Leitsätze unseres Gründers Jacob Friedrich Bussereau nach wie vor gültig sind und, dass diese nie an ihrer Intensität verlieren: „Allen alles werden“ - nach dem christlichen Menschenbild haben alle, ungeachtet ihrer körperlichen und geistigen Unterschiede, vollen und gleichen Wert.

„Nicht Menschenklugheit, nicht Willensenergie, nicht Genie und nicht Geld, ...

... sondern die Liebe, die echte, wahre und tätige Gottes- und Nächstenliebe, das ist das Element, durch das das traurige Angesicht der Erde erneuert werden soll.“

Leitgedanke von Jacob Friedrich Bussereau (1863 – 1919)